PHILOSOPHIE

In der Philosophie (altgriechisch φιλοσοφία philosophía, latinisiert philosophia, wörtlich „Liebe zur Weisheit“) wird versucht, die Welt und die menschliche Existenz zu ergründen, zu deuten und zu verstehen. - Quelle: Wikipedia

ICH FÜHLE MEHR, ALS ICH WEIß.

1987 geboren und von Philosophie schreiben. Ja, richtig. Denn es ist scheiß egal wie alt du heute bist. Wir sind alles Denker & Dichter, denn wir fühlen - wir sind Menschen. Noch sind wir Menschen, denn an manchen Tagen sehe ich Menschen, die erinnern mich an Arni... (weiß die heutige Jugend überhaupt noch wer Arni ist?)

Doch solange wir aus Fleisch und Blut sind, sind wir Menschen und wir handeln den ganzen Tag, weil wir Gefühlen folgen. Gefühle bestimmen nicht nur unseren Alltag, sondern unser ganzes Leben. Sie machen uns verrückt und doch glücklich. Wir drehen durch, ab und dank der Gefühle entscheiden wir, wie wir handeln und ob wir handeln. Gefühle können glücklich machen und auch krank. 

Heute würde ich glatt behaupten, dass alles im Leben ein Gefühl ist.

Mein Gefühl sagt mir, dass wir in einer extremem Komfortzone leben dürfen. Vor allem im deutschsprachigen Raum. Nur wenige % auf der Welt aktuell können das Leben so genießen wie du und ich es gerade tun.

(By the way mein Artikel über unsere verwöhnte Generation in der HuffPost). 

DU, ICH, ALLE SIND WIR (DIGITALE) PHILOSOPHEN.

Es ist egal ob du 22 bist oder 34, denn wer denken kann, kann auch verstehen. Und wer versteht beginnt zu hinterfragen und hinterfragen ist heute super wichtig. 

In so schnellen Zeiten ist hinterfragen wichtig.

Chillig Fußball spielen, Fangen spielen, Joints hinter der Kirche rauchen, Flaschendrehen in der großen Pause, Kaugummi-Automaten in die Luft jagen und über den Zaun vom Nachbarn klettern, um Kirschen zu stibitzen. Die Zeiten sind vorbei. Ich werde älter und du auch. Merken wir das überhaupt?

Lass mal abchecken.

Frag dich doch einfach mal selbst, wie krass schnell die Zeit vergeht bzw. vergangen ist. Alle in meinem Alter können das easy checken - Skateboard, Gameboy, Bong und erste Pille. Und Bravo. Alter, seit Dezember 2014 erscheint Bravo nicht mehr im Wochenrhythmus, sondern nur noch 14-täglich. 

Und willst du eine heftigen Reality-Check: Dann brauchst du nur mal Gina Wild googeln, dann wirst du sehen, wie schnell die Zeit vergangen ist. 

56k Modem - Piep Piep, Gründe & Rote Lichter

Digitalisierung - mama mia. Wenn du nur ca. 5 Jahre jünger bist, dann kennst du die Geräusche vom Modem gar nicht mehr. Und wenn du jetzt gerade mal 23 geworden bist, dann bist du schon voll in der digitalen Welt aufgewachsen. Wenn du gerade volljährig bist und von deinem schicken Iphone diesen Text liest, dann wirst du sowas wie Nokia 6210 und Snake gar nicht mehr kennen. Von Tapes brauchen wir gar nicht labern...

Wir leben in heftigen & digitalen Zeiten. Total kaputt und doch alles normal:

  • Heute gekauft, morgen schon veraltet - gilt fast für alles an Technik
  • Der LCD vom Vadder ist fetter als das Kino von damals, es muss immer bigger und heftiger sein, sonst ist es nicht geil genug
  • Leute zahlen heute mit Crypto (und es werden täglich mehr)
  • Damals waren GB abartige Mengen, heute sind Terrabytes normal
  • Aus Disketten wurden Clouds und aus der Bücherei sind E-Books geworden
  • Menschen arbeiten vom Internet aus, von überall auf der Welt
  • In Indien kann man kein Wasser aus dem Hahn trinken, in Berlin putzen wir die Straßen mit Leitungswasser - crazy
  • Wir wollen BIO und Öko-Produkte, rennen aber zu H&M und kaufen Made in Bangladesch (ich habe selbst dort gelebt, du kaufst danach gar nichts mehr)
  • Wir posten von Plastik auf Facebook und unser Häuser sind voll damit
  • Wir wollen besser werden, aber das Leben fickt uns von allen Seiten - Stress, Sicherheit, Luxus, Gier, keine Balance, Angst und natürlich: Unwissenheit.

Wir spüren, dass Globalisierung und Digitalisierung gut sind und haben trotzdem Angst davor, weil wir wissen, dass wir Menschen in den letzten 20 Jahren wie Maschinen gearbeitet haben.

Und in den nächsten 20 Jahren werden Maschinen wie Menschen arbeiten.

WAS HAT DAS MIT MEINER PHILOSOPHIE ZU TUN?

Naja, schau dir das Kind an. Das bin ich. Nicht einmal 3 Jahre alt. Ich war noch unschuldig und muss ehrlich sein: So wie ich aufgewachsen bin (und alle die in Deutschland in der Mittelklasse aufgewachsen sind) - boah, was für ein fettes Leben ich doch haben durfte. Das weiß ich heute zu 100% - denn 20 Jahre später habe ich alles aufgegeben (nach Sex, Drugs & Rock N´ Roll in Berlin) und bin mit dem Fahrrad um die Welt. In den folgenden 5 Jahren habe ich mit so wenig Sachen gelebt, ich kann stolz behaupten, dass ich weiß was es heißt ein Minimalist zu sein.

Das hat mein ganzes Leben verändert und darum weiß ich heute, dass ich ein Philosoph bin. Ich bin durch heftige Länder gereist, habe Menschen sterben sehen und Kinder hungern, im Müll graben und an einfachen Krankheiten sterben sehen. Digger, das fickt dein Leben so hart, du kannst dir gar nicht vorstellen, wie ich heute hier sitze und dir sagen möchte:

SEI DANKBAR FÜR DEIN LEBEN. SEI FUCKING DANKBAR, DASS DU JEDEN TAG ALLES HAST:

  • Frisches Wasser aus dem Hahn
  • Essen im Überfluss
  • Freunde und Familie, die dich so nehmen wie du bist
  • Alle Optionen in diesem System, weil du einen Pass hast
  • Arbeit ohne Ende - du bist schon als Arbeitsloser reicher als die Hälfte dieser Welt - kapierst du das?
  • Strom und ein Dach über dem Kopf
  • Keine Bomben, die über deinem Kopf fliegen
  • Bildung - dank Schule & Internet
  • Ein funktionierendes System, in dem du deine Meinung sagen darfst

Und weißt du, mir ist nur eine Sache wichtig, wenn du hier auf alexandros.one deine Zeit verbringst: Nimm deinen Arsch in die Hand und verändere dein Leben. Meckern bringt dich nicht weiter. Wenn ich meine Freunde in Nepal, Indien oder Bangladesch anrufe und denen sage, dass du meckerst, dann werden dir mir sagen:

"Schick ihn mal rüber, ich komme gerne nach Deutschland oder in die Schweiz. Ich komme gerne nach Österreich und tausche mit deinem Kollegen der meckert. Ich tausche sofort, denn hier arbeite ich jeden Tag um zu überleben und ich arbeite jeden Tag ohne Gewissheit, ob ich morgen überhaupt noch in Dhaka einen Job habe. Ich arbeite jeden Tag hardcore, um mir mein Leben zu finanzieren - doch ich werde viele Dinge nie erleben: Keine Reisen, keine fetten Parties, keine Drogen, keine Meinungsfreiheit, keine freie Bildung und ganz sicher nicht so einen Alltag wie dein Kollege der meckert. Alexandros, ich schneide mir meine Hand ab, damit ich sofort tauschen darf mit deinem Kolelgen."

Und das sind keine dummen Geschichten von einem Griechen der nach der Hauptschule bei Media Markt seine Ausbildung gemacht hat und dann nach Berlin gezogen ist. Dann ist fucking real bro. Das ist was ich erlebt habe und das Beste an der Sache ist, diese Menschen würden nie auf die Idee kommen zu meckern.

Komm wir ziehen uns mal ein Video aus Bangladesch rein, gefilmt von meinem guten Freund Florian Schmale

Sieht der junge Mann so aus, als würde er meckern?

Meinst du der hat die Zeit zum Meckern?

Meinst du der hat all die Optionen die du in Deutschland, der Schweiz oder in Österreich hast? Meinst du der kann sich auf dem Sozialsystem ausruhen, wenn er mal kein Bock hat auf Arbeiten oder eine Pause braucht? Meinst du die kennen solche Sachen wie Burn-Out? Fehlanzeige, diese Menschen kennen nur eines: überleben und den Tag so gut wie möglich genießen und sich an den kleinen Dingen im Leben erfreuen. Und das können die besser als wir. 

Die glücklichsten Menschen - in den mehr als 30 bereisten Ländern die ich getroffen habe - waren Bangladeshis. Komisch, dass es auch eines der ärmsten Länder dieser Erde ist. Gibt dir das zu denken?

Ich war selbst 3 Monate in dem Land und habe viel über mich und meine Jugend gelernt. Wir sind im Vergleich zu den jungen Menschen dort Schlappschwänze - sind im Luxus aufgewachsen, mit einem goldenen Löffel im Arsch und haben geweint, wenn wir keine neuen Nike Air bekommen haben. Wir wussten gar nicht was das Wort verzichten überhaupt bedeutet. Wir kannten nur: Ich will. Ich will mehr. Ich will alles. Unsere Generation hatte keine Probleme - nur Luxus-Sorgen.

Was will ich also von dir als Leser?

Nutze die Möglichkeit die dir im Leben geboten wird. Nutze alles was du vom Leben gerade bekommst: Die Zeit. Die Aufmerksamkeit deiner Mitmenschen. Deine Talente. Deine Potenziale. Deine Gaben. Dein Wissen. Deine Fähigkeiten anderen zu helfen und die Welt besser zu machen.

Sei dir bewusst, wenn du hier auf der Plattform liest, kommentierst und dich mit anderen vernetzt, dass du zu einer Minderheit im Leben gehörst, die es so abartig gut hat. Du bist abartig reich, lieber Leser. 

Deine Philosophie, egal wie tiefgründig sie auch sein mag, basiert auf einem der fruchtbarsten Böden dieser Erde. Auf extremer Sicherheit. Auf enormen Wohlstand und du wächst in einer Komfortzone auf, die es so nirgendwo anders auf der Welt gibt.

ALEXANDROS.ONE ist eine Plattform für bewusste und friedliche Menschen.

Du bist hier ein Gast und ich bitte dich mit Respekt und Achtung anderen gegenüber zu treten. Respektiere deine Mitmenschen und versuche offen und verständnisvoll auf andere zuzugehen. Egal ob auf whatsup oder in den Kommentaren. Zeig Empathie und schenke deinen Mitmenschen deine volle Aufmerksamkeit - ich garantiere dir, du wirst viel über dich selbst lernen. 

Dieser Ort hier ist ein Spielfeld, um zu lernen, um zu wachsen und um gemeinsam die Welt besser zu machen.

Ich habe diese Plattform für dich ins Leben gerufen. Mir liegt sehr viel daran dir zeigen zu dürfen, was heute alles möglich ist, wenn du dein Warum kennst und verstehst, dass deine persönliche Geschichte einzigartig ist. Deine eigene Geschichte ist dein Schlüssel zum persönlichen Erfolg.

Im Laufe der Zeit wirst du Teil einer Gemeinschaft und Stück für Stück werde ich dir sehr interessante Menschen vorstellen. Menschen die etwas magisches aus ihrem Leben gemacht haben. 

Du kannst das auch, wenn du es wirklich willst. Ganz sicher ist, dass du die besten Voraussetzungen hast, um dein Leben selbst in die Hand zu nehmen.

Ich verspreche dir, wer heute im deutschsprachigen Raum meckert und denkt, dass das Leben und das System fürn Arsch sind... dem kann nicht geholfen werden. Dann musst du die Seite verlassen und deinen Frust über Gott und die Welt woanders ablassen.

Wenn du aber erkennst, wie gut du es im Leben hast, allein schon deshalb weil du das Glück hast hier leben zu dürfen - ohne was dafür getan zu haben. Ja dann herzlich willkommen hier. Ich freue mich gemeinsam mit dir die Welt zu einem besseren Ort machen zu dürfen. 

Eine fette Reise startet und ich meine es ernst: Wir werden die Welt positiv verändern. Gemeinsam und zusammen. Jeder von uns auf seine Art und Weise, dank Digitalisierung und dank der massiven Möglichkeiten die uns das 21. Jahrhundert bietet. 

Danke für deine Zeit und dafür, dass du gutes tun möchtest.

Peace.